helfen,

wo andere Hilfe versagt

(placeholder)

hinsehen,

wo man nicht wegschauen darf

Dies ist die Geschichte von Dana. Bis zu ihrem 13. Lebensjahr hatte sie eine schöne Kindheit. Doch dann geschah, was nie hätte passieren dürfen. Sie kommt durch einen Loverboy in die Fänge Kriminieller und wird zur Kinderprostitution und Herstellung von Kinderpornographie gezwungen. Unsägliche Dinge werden mit ihr gemacht.

Gegen aussen führt Dana ein normales Teenager-Leben mit Schulbesuch und Freizeit. Ihre Familie merkt nichts von Danas Doppelleben.

Doch nach Jahren des Missbrauchs kann Dana nicht mehr. Unter dem Druck ihrer Eltern beginnt sie eine Psychotherapie. Zum ersten Mal kann Dana davon erzählen, was mit ihr gemacht wurde. Endlich schafft sie es, sich dem Loverboy-Täter zur Wehr zu setzen. Doch dieser und seine Kumpanen bedrohen und erpressen Dana. Sie verkaufen Danas Körper immer und immer wieder, schlagen sie fast zu Tode, versuchen sie zu brechen und zu kontrollieren. Sie drohen ihre Schwester ebenfalls zu missbrauchen. Aus Angst nimmt sie immer wieder Kontakt mit den Tätern auf. Nicht einmal als sie wegen ihrer psychischen Probleme während längerer Zeit hospitalisiert wird, gelingt der Ausstieg. Im Gegenteil schaffen es die Täter sogar, Dana in der Klinik zu besuchen und abzuholen.

Dana möchte frei sein und ohne Missbrauch und Angst leben können. Doch wohin soll sie? Ein Frauenhaus ist keine Option, da die Täter sie überwachen und kontrollieren.

Zum Glück erhält sie Hilfe vom Verein für Opfersicherheit. Dieser setzt sich ein, dass Dana geschützt ist vor ihren Peinigern und in einer Traumatherapie das Erlebte verarbeiten kann.

Mitglieder

Spender

Opfer

Dana - Portrait eines Opfers

Verein für Opfersicherheit

SPENDEN

PUBLIKATIONEN

ICH MÖCHTE SPENDEN

KONTAKT

E-MAIL

MITGLIED WERDEN

LINKS

JAN GYSI

Gysi, Jan (2020),

Diagnose von Traumafolgestörungen

Multiaxiales Trauma-Dissoziations-Modell nach ICD-11